Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Wellmann’sches Haus’

In Schnitt 11A haben wir unter der Asphaltdecke und dem Kieselpflaster einen Stampflehmfußboden entdeckt. In der alten Flurkarte von 1788 ist an der Nordseite der Kirchenburganlage ein Haus eingezeichnet (siehe im Plan Gebäude Nr. 8), das in den zeitgenössischen Beschreibungen als das „Wellmann’sche“ Häuschen bekannt war. Dabei dürfte es sich um ein kleineres Fachwerkhaus in Schwellbalken-Konstruktion gehandelt haben.

Die Kirchenburganlage nach einer Flurkarte von 1788. Mit dem Pfeil ist Gebäude Nr. 8 markiert, das Wellmann'sche Haus.

Bereits 2009 unternahmen wir den Versuch diesen Wohnbau zu entdecken, als wir in den Schnitten 3a und 3b entlang der Innenseite der Mauer gegraben haben. Dort förderten wir damals nur zahlreiche Bestattungen zutage – anders in Schnitt 11A, der bislang komplett ungestört ist, so dass sich auch der alte Fußboden erhalten hat.

Ob es sich wirklich um das Wellmann’sche Haus handelt kann bislang nur vermutet werden, zu klein ist der als Profilerweiterung geplante Schnitt, um sichere Aussagen zu treffen. Im Mai werden jedoch größere Bereiche entlang des asphaltierten Wegs geöffnet, um dieser Frage nachzugehen.

Advertisements

Read Full Post »